Was wir wollen!

Energiewende & Klimaschutz voran treiben!
Dafür müssen wir raus aus der Braunkohle. Denn Braunkohle ist die klimaschädlichste Form der Stromerzeugung. Und passt obendrein nicht zu den Erneuerbaren: Braunkohlekraftwerke lassen sich nicht rasch genug regeln, um Schwankungen von Wind­- und Solarstrom auszugleichen. Immer öfter müssen sogar Windräder oder Solaranlagen abgeschaltet werden, ­ weil Braunkohlekraftwerke Bleifuß fahren.
Also müssen wir alte Braunkohlekraftwerke durch möglichst CO2-arme Kraftwerke ersetzen. Bis 2030 können wir das auch schaffen, ohne dass die Lichter ausgehen (Der Plan). Das passt aber deren Betreibern nicht. Die drängen statt dessen darauf, neue Braunkohlekraftwerke zu bauen. Welche dann für mindestens 40 Jahre Laufzeit die Umwelt verpesten und der Energiewende im Weg stehen würden. Neue  Braunkohlekraftwerke lohnen sich aber nur dann, wenn deren Strom auch 40 Jahre lang AbnehmerInnen findet. Die gute Nachricht: Das wird künftig immer schwieriger – denn Dank der Erneuerbaren wird er immer überflüssiger.
Und wir in Berlin können dazu beitragen, dass Braunkohlestrom zum Ladenhüter wird. Denn Berlin ist einer der großen Abnehmer! Natürlich wechselt nicht jedeR BerlinerIn gleich den Stromanbieter. Aber vielleicht das Land. Würden z.B. unsere öffentlichen Einrichtungen Braunkohlestrom abbestellen, fiele schon mal ein Großabnehmer weg. Damit würden Neubaupläne für Braunkohlekraftwerke und Tagebaue weniger attraktiv. Und statt dessen vielleicht eher umweltfreundlichere und flexiblere Kraftwerke gebaut.
Deswegen fragen wir die Berliner Abgeordneten, ob sie dafür sind, bis 2030 die Nutzung von Braunkohlestrom durch die Öffentliche Hand zu beenden.
Die Antworten veröffentlichen wir auf dieser Homepage. Wer mag, kann Abgeordnete, die noch nicht geantwortet haben, ­ per Mail, Post oder Telefon zur Antwort auffordern! Die Kontaktdaten der Abgeordneten findet ihr hier.